“Klassik oder Rock?“

 

Raumakustik

Was ist eine gute „Raumakustik“? Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Je nach Anwendung ist zum Beispiel ein Raum mit einer längeren oder einer kürzeren Nachhallzeit erwünscht. In Räumen die vor allem für Sprache gebaut sind, wie Schulungsräume, Auditorien, usw. ist eine hohe Sprachverständlichkeit wichtig. Für diese ist eine kurze Nachhallzeit von Vorteil. Für Rockmusik, Popmusik, usw. sind ebenfalls kurze Nachhallzeiten erstrebenswert. Ebenso in lauten Räumen wie Restaurants oder Werkhallen. Wer kennt das Phänomen nicht, dass man seinen Tischnachbarn fast anschreien muss, dass dieser versteht, was man sagen möchte. Dies hat in erster Linie damit zu tun, dass die Schallenergie im Raum von den Wänden und Decken nicht absorbiert, sondern immer wieder in den Raum zurückgeworfen wird.
Im Gegensatz dazu stehen Gebäude die für klassische Musik oder Chorgesang konzipiert werden. Diese Musik ist auf einen gewissen Hall angewiesen. Alle Räume mit langem und kurzem Nachhall haben jedoch gemeinsam, dass Echos als Reflexion von einer Rückwand sowie Flatterechos zwischen Boden und Decke oder zwischen 2 Wänden unerwünscht sind. Die Kunst einer guten Raumakustik besteht nicht darin einen Raum möglichst maximal zu bedämpfen, sondern die für den Einsatzzweck richtige Nachhallzeit zu erreichen. Ebenfalls sind Reflexionen zur Lenkung des Schalls für eine gute Verständlichkeit auch auf den hinteren Plätzen zum Beispiel in einem Theater durchaus gewollt. Gerne beraten wir Sie, damit Sie, Ihre Gäste und Kunden sich in Ihren Räumen wohlfühlen.